Fachkonferenzen des Storage Consortium

16. Anwenderkonferenz des Storage Consortium am 25. Juni 2015 in Franfurt/a.M.

Host: e-shelter Datacenter Campus

Inhaltliche Übersicht: Anforderungen an den Infrastruktur- (Storage, Server) und Data Management Stack von Rechenzentren; Lösungsbeispiele im Rahmen von Virtualisierung, IT-Konsolidierung und Cloud Initiativen. Beginn: 09:15 Uhr (ab 8:30 Uhr Empfang, Registrierung); Ende max. 17:00 Uhr

  • Vorgestellt werden Praxisberichte erfahrener Anwender und Vorträge zu technologischen Entwicklungstrends wie Server-based SAN mit NVMe Flash, Hybrid Cloud Storage Deployments, IaaS, (Open-) Software Defined Storage, Hyper-konvergente Scale-out (OpenStack) Storagesysteme, Konvergenz von Data Protection & Archivierung, OpenStack Enterprise-class (open source) Storage auf Basis Ceph, Swift, Cinder und object storage.
  • Die Fachtagung richtet sich an Anwender & Betreiber professioneller Rechenzentren bzw. (Cloud-) Services Provider und ist für diesen Personenkreis kostenfrei

ONLINE REGISTRIERUNG

http://www.storageconsortium-konferenzen.de

Angemeldete Empfänger unseres Newsletter und regelmäßige Besucher-/innen unser Konferenzen werden automatisch Einladungsschreiben informiert


Agenda-Übersicht (v1.2)

  • Begrüßung und Teilnehmervorstellung (Storage Consortium)
  • e-shelter stellt sich vor (kurze Firmenpräsentation)
  • INS GmbH (Cloud Managed Service Provider, MSP) hochverfügbare und leistungsoptimierte RZ-Infrastruktur auf Basis IBM Speichervirtualisierung & Flash
  • Non Volatile Memory Express, NVMe – The promise of speed & peak performance in modern SSD-Devices (Server SANs...), including benefits users can expect (OCZ Storage Solutions - A Toshiba Group Company)
  • NetApp Data Fabric - Wie IT-Verantwortliche (hybride) Clouds nutzen und gleichzeitig die Kontrolle über ihre Daten behalten... Bestehende Datensilos innerhalb der eigenen Organisation auflösen 
  • OpenStack Enterprise Software Defined Storage mit Ceph, Swift und Cinder; Kundenanforderungen, Trends und konkrete Lösungen (Red Hat)
  • DARZ (Darmstädter Rechenzentrum) mandantenfähige Infrastruktur für die Teilnahme am Marktplatz der Deutschen Börse Cloud Exchange(DBCE) mit OpenStack Framework-Integration (Hyperconverged scale-out Server-Storage Lösung Fujitsu ETERNUS CD10000)
  • Konvergenz von Backup und Archivierung - Data Protection innerhalb von virtualisierten Systemumgebungen in Kombination mit modernen Archivierungslösungen (Quantum)
  • Diskussionsrunde & fachlicher Austausch
  • Neben hochwertigen, topaktuellen Referaten steht der fachliche Austausch mit Kollegen/innen im Mittelpunkt. 
  • Abgerundet wird der Tag durch einen Besuch des Rechenzentrums (begrenzte Teilnehmerzahl).

Die Tagung versteht sich als erprobter Ideen- und Lösungsgeber sowie hochwertige Plattform zum Expertenaustausch mit dem Schwerpunkt auf moderne Enterprise Storage Infrastruktur-Lösungen.

http://www.storageconsortium-konferenzen.de


Storage Consortium Strategic Directions Briefing Series 2015 - Meet with Industry Leaders & IT Experts

Get Information, Exchange Ideas & Share Experiences... No PowerPoints, guaranteed!

Bildquelle: Hotel Vier Jahreszeiten Kempinski München, Febr. 2015 

Storage Consortium is pleased to announce our first successful Executive Briefing in 2015, starting with Virtual Instruments CEO & Microsoft Chairman of the Board, John W Thompson, at 11:30 CET, Thursday 5th of February in Munich, Germany.

Agenda 

Impact of Data Mobility on Infrastructure and Application Performance ==> Optimizing the way to the Cloud

Storage- and Infrastructure responsible Peers, IT-Architects, CTOs and Business-responsible CEOs from large End-User-Organizations followed our Invitation to join John W. Thompson for a discussion about the main priorities for this Year and where the IT- and Business Agenda should be focused on.

Note

If you - as an larger Datacenter Organziation or Cloud Service Provider - are interested to participate in one of our next Briefings, please drop a short Mail Message into the Storage Consortium Inbox, thank you!

The Agenda

11:30 – 12.00 Uhr       Welcome, get together

12.00 – 12:30 Uhr       John W. Thompson “Optimizing the way to the cloud”

12:30 – 14:00 Uhr       Open discussion (including Business Lunch)

Content:

  • The briefing imparts John’s experience and his recommendations of where resource should be focused over the coming year.

  • This will be followed by an informal interactive discussion between attendees.

  • This event is by personal invitation only and not transferable. 



Veranstaltungsüberblick 2014 

15. Fachtagung des Storage Consortium vom 9. Okt. 2014

Thema: Datensicherung- und Archivierungsstrategien für Rechenzentren 

Gastgeber: Hochsicherheits-Rechenzentrum T-Systems International GmbH

Abb. 1: Bildquelle Storage Consortium - Alle Rechte, 9. Okt. 2014

Am 9. Okt. 2014 fand unsere 15. Fachtagung für deutschsprachige Anwender & Betreiber von professionellen Rechenzentren in München bei T-Systems International statt.

Die Themen der ganztägigen - und aus Teilnehmersicht mit positiver Rückmeldung bedachten Konferenz - konzentrierten sich auf praktische und strategische Aspekte der Datensicherung (RESTORE !) und Archivierung im RZ.

Unser Host war nach 2011 bereits zum zweiten Mal die T-Systems International GmbH, der wir hier nochmals herzlich für die Aufnahme und Unterstützung danken!

  • Ein weiteres Highlight für die ersten 10 Anmeldungen stellte die exklusive Führung durch das Hochsicherheits-Rechenzentrum von T-Systems (Bunker) dar, die von den Teilnehmern sehr interessiert aufgenommen wurde. 
  • Der praxisorientierte, interaktive Workshop mit einem erfahrenen IT-Architekten zur aktuell drängenden Problemstellungen wie z.B. Archiv-Migrationen (best practices, Tools und Fallstricke) oder zu Optimierungsmöglichkeiten bei Daten-Deduplizierung für Disk-to-Disk-Backup-/Restore - Umgebungen war ein weiterer Tagungspunkt, der rege Mitarbeit und Zuspruch fand.

Alle freigegebenen Vorträge der Veranstaltung finden Sie als angemeldeter Besucher dieser Webseite in unserer Rubrk "Downloads" !


A) Inhaltliche Übersicht

  • Exklusive Führung durch das Hochsicherheits-Rechenzentrum (Bunker) von T-Systems in München-Allach (nur die ersten 10 Anmeldungen) *
  • Keynote Herr Matthias Reß, Lead Architekt Storage der T-Systems International GmbH: „Herausforderungen bei den Disziplinen Datensicherung und Archivierung aus Planungs-(Architektur) und betrieblicher Sicht.“
  • Interaktiver Round-Table / Verlosung Sachpreis

Abb. 2: Bildquelle T-Systems International - Storage Consortium, 9. Okt. 2014


B) Agenda mit Anwender- und Herstellerbeiträgen zu folgenden Themen **

  • End-to-End Kostenanalyse zur Bewertung verschiedener Backup- und Datenschutz–Lösungen (TCO, CAPEX); Deduplizierung versus Tape im Kostenvergleich - ist Tape das günstigste Speichermedium? Kosten von DR-Szenarien mit mehreren Backupkopien verteilt über verschiedene Standorte
  • Archivierung und Datensicherung für virtuelle (VM) und physikalische Infrastrukturen; systematischer Vergleich von alternativen Architekturen
  • Beseitigung teurer, komplexer Zweigstellendaten und optimierte Nutzung vorhandener SAN-Ressourcen; datenfreie Hochrisiko-Standorte und Optimierung des Datenschutzes (Prozesse, Technik, Personal)
  • Kundenbericht „Alles aus einer Hand: ANSMANN perfektioniert NetApp basierte IT-Services mit integrierter Datensicherung“. Snapshot-Technik, Automatisierung, Applikationsintegration (SAP, Exchange etc.), einfache Restores (auch unmittelbar durch die User), Replizierung (auch über WAN), Rolle von OnCommand System Manager
  • Objektorientierte Scale-out clustered Storagelösungen mit Block und File-Zugriff
  • Zur Tape-Zukunft (Technologie, Preis-/Leistung); IBM Tape Roadmap versus Disk, LTFS
  • Unterschied „Regulatory Archive, Asset Archive und Cold Data“. Backup- und integrierte HW/SW-Archivlösungen
  • Trend: Archive mit OpenStack, Object- und Software Defined Storage, SDS (File, Block, Object); Open Software-Defined Object Storage zur Langzeitdatenhaltung

* An der RZ-Führung konnten aus organisatorisch-/sicherheitstechnischen Vorgaben des Rechenzentrums nur 10 Anmeldungen (Personen) teilnehmen; es entschied die zeitliche Reihenfolge des Eingangs der Anmeldung. 

** Mit fachlicher Unterstützung der Unternehmen IBM (Storage), Quantum, Commvault, Red Hat (Storage), NetApp, Fujitsu (Storage), Riverbed Technology und T-Systems...

Bildquelle: T-Systems Rechenzentrum, Alle Rechte, Okt. 2014

Download Agenda als PDF

 


Low-latency Storage im Rechenzentrum - Hype oder Notwendigkeit zum Handeln ?

14. Fachtagung des Storage Consortium im Schlosshotel Kronberg  

Am 22. Mai fand der erste "Flash Storage Summit des Storage Consortium" zum Thema "persistant low-latency Storage" mit Flash als Ergänzung oder Ersatz für traditionelle HDD-basierte Speicher-Subsysteme statt. 

  • Motto: In-Memory Computing, PCIe Flash, SSD's, Hybrid- und All-Flash Arrays. Anwendungen beschleunigen, Lizenzkosten reduzieren, Wettbewerbsfähigkeit stärken, Anbietertechnologien vergleichen. Ausgewählte Enterprise Flash Storage Anbieter stellten sich vor. Mit CIO-Anwendervortrag zur strategischen Positionierung von Performance Storage im Rechenzentrum und Podiumsdiskussion zwischen Anbietern und Anwendern. Die Besucher setzten sich im wesentlichen aus IT-Infrastruktur-Verantwortlichen, IT-Planern, techn. Einkauf sowie Rechenzentrum- und Storage-Verantwortlichen größerer Unternehmen zusammen. 
  • Folgende Hersteller standen vor-Ort zur VerfügungVirident (WD), Dell Storage, Violin Memory, NetApp, X-IO, IBM Storage, HGST Western Digital, PureStorage, Nimbus Data
  • Durch die Mitwirkung des CIO eines führenden Unternehmens aus dem Bankenbereich, Storage-Betreiber und IT-Planer bei der Podiumsdiskussion unter der Regie eines erfahrenen Industrieexperten als Moderator-/Initiator der Veranstaltung kam der interaktive fachliche Austausch nicht zu kurz.

Abb.1: Flash Storage Summit 2014 am 22. Mai im Schloßhotel Kronberg - Podiumsdiskussion



Programmpunkte:

  1. Strategische Positionierung von Performance Storage im Rechenzentrum

  2. KEYNOTE - CIO der Baader Bank AG. Unterschleißheim b. München. Konkrete Anforderungen an Performance Storage aus wirtschaftlicher- und Anwendungssicht. Aktuelle Storage Architektur und Ausblick auf mögliche Erweiterungen.

  3. Flash Storage Hersteller präsentieren sich: Kurzvorstellung zu Firma, Portfolio und Strategie

  4. Welche Zukunft hat die Festplatte? Technologische Entwicklungstrends und Positionierung. Referent: M. Berger, Cloud & Mobility EMEA - HGST (Western Digital)

  5. Interaktive Fragen & Diskussionsrunde (moderiert) zwischen Hersteller und Anwender zum Einsatz aktueller Flash Technologie-Optionen SSDs, Hybrid Array, Full Flash Array, PCIe FLASH Card, Caching, In-Memory für den kosteneffizienten Storagebetrieb. Mögliche Flash-Nachfolger SCM oder PCM; Zukunftsaspekte...


Abb.2: Flash Storage - Summit des Storage Consortium - 22. Mai 2014, Schloßhotel Kronberg

Abb.3: Bildquelle Schlosshotel Kronberg, 2014 


 

Rückblick 2010 (Beispiel mit Videoaufzeichnungen einer unserer früheren Fachkonferenzen) - Das Storage Consortium im HLRS - Vorträge und Führung durch die Rechenzentren. Sehen Sie hier eine Aufzeichnung aller Vorträge unserer 7. Fachkonferenz vom 11. März 2010 beim High-Performance-Computing-Center HLRS in Stuttgart

  • HLRS Einführungsvortrag - Rechenzentrum des High Performance Computing Center Stuttgart, HLRS

  • Quantum Deutschland - Kapazitätsoptimierte Sicherungvon virtualisierten Serverumgebungen - DeDuplizierung & virtualisiertes Filemanagement -

  • Cisco Systems - Virtualisierungslösungenals Grundlage für Cloud Computing in modernen Rechenzentren

  • Freudenberg IT & 3PAR - Standardisierte, virtualisierte IT Servicesmittels virtualisierter DataCenter-Architekturen 

  • Bull & Sonepar Deutschland - Speichervirtualisierung (Block) - Konsequenter Schritt zum Schutz von virtuellen Infrastrukturen 

  • F5 Networks GmbH - Effizientes Daten-Management durch File Virtualisierung-Dynamische Verwaltung von heterogenen Speicher Ressourcen im RZ 

  • T-Systems International GmbH & Riverbed - Storage-Konsolidierung und Zentralisierung von Desktop-Services mittels WAN-Optimierung

  • Fujitsu Technology Solutions - Szenarien und Einsatzberichte für Daten Deduplizierung in Unternehmen unterschiedlichster Größe

  • HP StorageWorks Division - Konvergenz von Server, Netzwerk und Speicher- Vorteile der Virtualisierung im Speicherumfeld, Beweggründe eines Anwenders 

  • Symantec Deutschland - Cloud Computing, die Veritas-Lösungen im Überblick 

  • NetApp Deutschland Virtualisierte Storage Ressourcen als Grundlage für Cloud Computing im Rechenzentrum